Eine 51-jährige Grazerin ist am Sonntagnachmittag (16. September 2018) bei einer Wanderung auf den Hochturm tödlich verletzt worden. Die Frau wurde beim Aufstieg von einem Stein am Kopf getroffen und stürzte in der Folge 100 Meter ab. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde sie mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 12 in das LKH Graz geflogen, wo sie ihren Verletzungen erlag. Die Steirerin war gemeinsam mit ihrem Mann vom Präbichl aus zum Hochturm unterwegs. In Nähe des Gipfels traf sie ein Stein am Kopf. Dieser war vermutlich von anderen Wanderern losgetreten worden, wie die Alpinpolizei in einer Aussendung berichtet. Die genaue Unfallursache wird noch ermittelt. Die Bergretter der Ortsstelle Vordernberg und das Kriseninterventionsteam kümmerten sich um den Mann der Abgestürzten und um die beteiligte Gruppe von Wanderern.

Steinschlag zählt zu den größten Gefahren am Berg. Das Risiko lässt sich nicht ganz ausschließen, aber auf ein Minimum reduzieren. Die Bergrettung empfiehlt: Jeden Schritt oder Griff mit Bedacht setzen, um keine lockeren Steine loszutreten oder auszubrechen! Immer am markierten Weg bleiben und nicht abkürzen! Nicht unnötig lange unter steilen Felswänden verweilen und ggf. einen Helm tragen! Kommen Steine von oben herab, sofort hinter einem Baum oder Felsen in Deckung gehen. Nicht nach oben schauen und den Kopf schützen, z.B. mit einem Rucksack! Sollte man selbst versehentlich einen Stein lostreten, sofort andere Bergsteiger vor der Gefahr warnen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .