Dichter Nebel und kräftiger Wind herrschten bei unserer letzten Übung am Eisenerzer Reichenstein. Zuerst wurde der Ostgrat vom Rottörl zum Gipfel des Eisenerzer Reichensteins mit Fixseilen versichert, über die die Mannschaft aufstieg. Vom Gipfel wurde rund 200 m in die Nordflanke abgeseilt um eine verletzte Person nach oben zu bergen. Die geplante Grillfeier wurde aufgrund des schlechten Wetters in die Reichensteinhütte verlegt. Wir bedanken uns für die Spenden und für die Konsumation unserer Speisen. Kurioserweise herrschte am späten Nachmittag bestes Wanderwetter. Das Wetter können wir uns für unsere Übungen nicht aussuchen. Trainiert wird für den Ernstfall, der bei jedem Wetter, bei Tag und bei Nacht eintreten kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .