Zum zweiten mal in Folge trainierte die ÖAMTC Flugrettung am Präbichl. Neun Kameraden unserer Ortsstelle unterstützten diese Übung. Den ganzen Tag über standen anspruchsvolle Flugmanöver auf dem Programm.

Zunächst wurde eine verletzte Person aus dem Gelände aufgenommen. Zu diesem Zweck brachte der Rettungshubschrauber einen Flugretter und einen Notarzt mit dem Tau zur Unfallstelle, wo die Person medizinisch erstversorgt und in den Bergesack verpackt wurde. Anschließend schwebten sie zu dritt am Tau schnell und schonend ins Tal.

Die zweite Übung beschäftigte sich mit der Evakuierung eines stillstehenden Sesselliftes. Ein Szenario, das jederzeit eintreten kann. Der Hubschrauber setzt einen Bergretter mit dem Tau auf der Liftstütze ab, der die Insassen entweder auf den Boden abseilt oder für den Abtransport vorbereitet. In der Zwischenzeit verteilt der Pilot weitere Bergretter am Sessellift, bevor er wieder die erste Stütze anfliegt und den Bergretter samt Insassen aufnimmt. Diese Technik erlaubt eine sehr schnelle Evakuierung, erfordert aber ein intensives Training für alle Beteiligten.

Im Einsatz waren mehrere Flugretter und Notärzte, neun Kameraden der Bergrettung Vordernberg und eine Übungsmaschine der ÖAMTC Flugrettung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .